Aktuelles zur Corona-Lage

An dieser Stelle können Sie sich zum Umgang mit dem Thema Corona am ewg informieren. Die wichtigsten Informationen finden Sie stets aktualisiert hier als Download:

 

Schulinterner Hygieneplan ewg (Stand 04.11.20)

Frische Luft an Hamburgs Schulen – Infoflyer der Behörde

Zum Umgang mit Erkältungssymptomen – Infoflyer der Behörde

ewg-Leitfaden zu Szenarien im Fernunterricht

 

Wenn Sie Fragen zum Umgang mit der Corona-Situation am ewg haben, melden Sie sich gerne bei unserem schulinternen Corona-Interventions-Team (CIT), das regelmäßig tagt und Maßnahmen aktualisiert. Sie erreichen das CIT unter der folgender Mail: ewg.team.cit@ewg-hh.de

 

Ab dem 02.11.2020 gilt eine Maskenpflicht im Unterricht für alle Jahrgänge (5-12)

Das Virus verbreitet sich in der Stadt mit großer Geschwindigkeit. Deshalb wächst die Gefahr, dass sich mehr Schulbeschäftigte sowie Schüler*innen als bisher außerhalb der Schule infizieren und das Virus unbemerkt in die Schule tragen. Deshalb gilt bis auf Weiteres für den Unterricht in allen Jahrgängen 5-12 eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung . Das betrifft Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Schulbeschäftigte gleichermaßen.

Die Maskenpflicht an Schulen beziehen sich auf Mund- Nasen-Bedeckungen. Visiere sind keine vollwertige Alternative.

 

Weitere Maßnahmen, die bis auf Weiteres gelten:

– Alle Konferenzen sowie die Lernentwickungsgespräche (LEG) finden ausnahmslos digital statt
– Kontakte zwischen Eltern und Lehrer*innen sollen möglichst telefonisch oder digital stattfinden
– Es ist absehbar, dass wir mit einem stark erhöhten Vertretungsbedarf konfrontiert sein werden. Deshalb können auch in den Jahrgängen 6 und 7 Randstunden entfallen. Daher ist der Blick auf den Vertretungsplan ab 7.30 Uhr auch für diese Jahrgänge notwendig!

Frische Luft in Hamburgs Schulen

Grundsätzlich gilt für alle Hamburger Schulen, dass wie im Flyer  (s.o.) beschrieben, gelüftet werden soll. Die Dauerlüftung über dauerhaft angekippte oder geöffnete Fenster bringt außer Kälte wenig. Wirkungsvoller Durchzug entsteht unter anderem durch den Temperaturunterschied von warmer Innen- und kalter Außenluft. Entscheidend ist daher eine kurze Stoß- und Querlüftung. Denn mit einem kräftigen Durchzug für fünf Minuten wird deutlich mehr Luft im Unterrichtsraum ausgetauscht – und es wird nicht so kalt. Die Raumtemperatur soll sich beim richtigen Lüften im Durchschnitt nicht mehr als zwei bis drei Grad Celsius abkühlen.

Unterstützend dazu sollen zehn CO2-Ampeln eingesetzt werden. Wochenweise werden jeweils alle Klassen von zwei Jahrgängen mit diesen Ampeln ausgestattet. Zusätzlich soll auch das Wüstencafé eine CO2-Ampel bekommen.

Warum überhaupt noch CO2-Ampeln, wenn es doch eine klare Lüftungsanweisung seitens der Behörde gibt? Zum einen halten wir die Verwendung der Ampeln für sinnvoll, weil sie das Bewusstsein fürs Lüften schärfen und weil auch der Effekt des Lüftens dann für alle gut sichtbar wird. Zum anderen unterscheiden sich die Voraussetzungen für eine effektive Lüftung von Raum zu Raum. So haben erste Erfahrungen am ewg gezeigt, dass eine fünfminütige Lüftung im 15 min-Takt notwendig sein kann, um die von Experten empfohlenen CO2-Zielbereiche zu erreichen.