Slide

ewg.info Nr. 36 (Juni 2020)

Grußwort

schulleiter-thomas_frey

Thomas Frey
Schulleiter

portrait1

Florian Lampe
Öffentlichkeitsarbeit

24/06/2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebes Kollegium, liebe Eltern,

wer hätte das vor drei Monaten gedacht: Wir konnten unseren Abiturient*innen in einem feierlichen Rahmen ihr Abschlusszeugnis überreichen und alle anderen Schüler*innen des ewg erhalten heute oder morgen ihre Zeugnisse in ihrer Klassengemeinschaft. Ich bin sehr froh, dass wir dies als Schulgemeinschaft noch gemeistert haben.

Die Situation nach den Frühjahrsferien war für uns alle neu und herausfordernd. Unterricht musste so schnell wie möglich neu gedacht und organisiert werden. Was für ein Glück, dass wir uns bereits vor drei Jahren für IServ entschieden haben. Das gab uns die Möglichkeit, den Fernunterricht innerhalb von wenigen Tagen anlaufen zu lassen. Wie in jedem Veränderungsprozess erfährt man hinterher etwas darüber, was vorher besser anders entschieden worden wäre. Mit dem Feedback, das wir von dem Kollegium, den Schüler*innen und den Eltern mehrfach eingeholt haben, konnten wir unsere Strukturen laufend verbessern.

Ein kritischer Punkt tauchte in allen Jahrgängen immer wieder auf: der Wunsch nach Einzelfeedbacks seitens der Lehrer*innen. Das Ausmaß dieses Bedürfnisses haben wir nicht gleich antizipiert, zudem gab es hier auch für die Lehrer*innen Grenzen des Machbaren. Dem Kollegium des ewg bin ich sehr dankbar dafür, dass mit außerordentlichem Engagement und Ideenreichtum daran gearbeitet wurde, den ganz unterschiedlichen Bedürfnissen der Jahrgänge zu entsprechen.

Unsere Jüngsten sind gerade erst am ewg angekommen und mussten nun erneut eine große soziale Veränderung bewältigen. Für die Sechstklässler*innen ging es um den Übergang in die 7. Klasse, der Jahrgang 10 und die Abiturient*innen mussten sich unter erschwerten Bedingungen den Übergangs- und Abschlussprüfungen stellen. Wir alle haben in dieser Zeit erkannt, wie wertvoll unsere Schulgemeinschaft ist und uns daran erinnert, dass Schule weit mehr ist als nur ein Ort der Wissensvermittlung.

Einen ganz großen Dank richte ich an dieser Stelle an unser IT-Team und die Konzeptgruppe.digital. Mit der Einbindung eines Videokonferenztools in die IServ-Plattform hat die IT uns in kurzer Zeit die Voraussetzung dafür geschaffen, eine gute und datensichere Kommunikation zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen zu gewährleisten. Die Entwicklung und Umsetzung unseres Konzepts für das digitale Lernen lief sehr schnell und effizient, so dass neue Formate des Unterrichts erprobt werden konnten. Für uns gilt es jetzt, die vielfältigen Erfahrungen aus den letzten drei Monaten in Ruhe zu reflektieren, Gelungenes auszubauen und Misslungenes zu verändern. Dafür haben wir viele gute Hinweise und Ideen von den Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern erhalten.

Wie es nach den Sommerferien konkret weitergeht? Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir die dann aktuellen Rahmenbedingungen abwarten. Ich bin zuversichtlich, dass ein deutlich verstärkter Präsenzunterricht nach den Ferien starten kann. Im Schuljahreskalender muss nun vieles neu gedacht und neu terminiert werden.

Sicher ist bereits, dass die für das 1. Halbjahr geplanten Klassenreisen der Stufen 7 und 9 auf die letzte volle Woche vor den Sommerferien 2021 verschoben werden. Ob und in welchem Format die ausgefallenen Profilreisen des S2 kompensiert werden können, diskutieren wir derzeit. Leider kann die im Mai ausgefallene Klassenreise der Klasse 7 aus schulorganisatorischen Gründen nicht nachgeholt werden.

Uns allen wünsche ich, dass es nun gelingt, eine digitale Ruhepause einzulegen und Abstand von der Informationsflut zu bekommen.

Auch im Namen des gesamten Leitungsteams wünsche ich euch und Ihnen einen erholsamen Sommer.

Herzliche Grüße

 

Thomas Frey